2 Comments

  1. theresa

    Liebe Ricarda,
    zurück aus den Ferien mit der Familie trifft dein Beitrag in mein sonnenverwöhntes nachsinnen. Seit Jahren sehnt sich da . s.

    meinen Kuchen esst ihr nicht… wieso eigentlich?

    Der letzte Absatz ist sehr aufmunternd … obwohl, jeder auch solche Arbeiten kennt die kaum abgeschlossen auch schon wieder von vorgenogenen werden müssen.

    Für mich sind die letzten Jahre zwei drei Blogs so alltäglich wie die Tageszeitung geworden Dein Newsletter gehört dazu.

    Viele Grüße
    aus dem Karlsruher Umland
    theresa

  2. theresa

    Ups,

    das ging wohl etwas schnell.

    Natürlich bezieht sich das Lob der Aufmunterung auf deinen Text.
    Sowie das Kauderwelsch darin “ von vorne begonnen werden“ heißen muss.

    Wie geht man als Bloggestalter vor, wenn sie Gabe des verständlich und fehlerfreien schreibens nicht zu Ausstattung gehört?

Schreib einen Kommentar zu theresa Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *